Unsere Partnerbetriebe

Betriebe in Ecuador

La Primavera

Machala, Provincia de El Oro, Ecuador

Hacienda Nueva Esperanza

Sitio La Loma, El Guabo, Provincia de El Oro, Ecuador

Daniela Antonella II

Cantón el Pasaje, Machala, Provincia de El Oro, Ecuador

Hacienda La Nueva Pubenza

El Cambio, Machala, Provincia de El Oro, Ecuador

Hacienda Tomatal

Sitio La María, Cantón Machala, Provincia de El Oro

Partnerberiebe

Im internationalen Geschäft mit frischer Ware braucht es verlässliche Partner entlang der Lieferkette, die dafür Sorge tragen, dass vereinbarte Standards eingehalten werden. 100% der durch uns gehandelten konventionell angebauten Bananen erfüllen die Kriterien von Rainforest Alliance und GLOBALG.A.P.

Niemand kann die globalen Probleme der Gegenwart, wie Klimawandel und Hunger allein bewältigen. Darum setzen wir auf Partnerschaften, in denen wir gemeinsam die Zukunft gestalten. Nur mit gegenseitigem Respekt, mit gemeinsam getragenen Werten und der Anstrengung aller Beteiligten können wir Nachhaltige Entwicklung gestalten. Dieser Ansatz geht einher mit dem Leitbild für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen und orientiert sich an Entwicklungsziel 17, Partnerships for the goals.

Durch unsere langjährigen Handelspartnerschaften in den Ursprungsländern der Banane wissen wir, dass Engagement für Nachhaltige Entwicklung auch außerhalb strukturierter Standardsysteme stattfinden kann und dass dieses innovative Engagement wichtig ist für gesellschaftlichen Wandel über Ländergrenzen hinweg. Wir fördern den Ausbau Nachhaltiger Lieferketten auch außerhalb von Standards.

Naturkapital schützen, Menschen stärken

Alle teilnehmenden Betriebe haben Maßnahmen Zertifizierungsanforderungen hinaus bereits vor Projektbeginn umgesetzt. COBANA hat initiiert, dass das vorhandene Wissen systematisiert und ergänzt wird und die Produzenten Ideen und Erfahrungen miteinander teilen. So wurden gemeinsam 34 Maßnahmen entwickelt, die bereits praxiserprobt sind. Sie gehen über die aktuellen Anforderungen der in Deutschland gängigen Standards für konventionelle Bananen hinaus.

Im Oktober 2017 haben sich die Produzenten jeweils 3-6 Maßnahmen ausgesucht, die sie bisher nicht umgesetzt haben, nun aber bearbeiten möchten. Diese individuellen Selbsterklärungen sind wichtig, denn jeder Betrieb hat unterschiedliche geographische und personelle Möglichkeiten, Nachhaltige Entwicklung voran zu treiben.

Auswahlkriterien

Unsere Partnerbetriebe werden nach folgenden Kriterien ausgewählt:

Die Partnerbetriebe befinden sich in Ecuador. Das Land ist Hauptexporteur von Bananen. Zwischen 2010 und 2016 lieferte das Land ein Drittel des weltweiten Exportvolumens. Aktuell gibt es etwa 6.000 Betriebe auf etwa 176.000 ha Fläche, viele davon familiengeführt. Die Maßnahmen wurden auch in Zusammenarbeit mit Produzenten aus Costa Rica entwickelt. In Costa Rica ist die Banane ebenfalls eines der wichtigsten Exportgüter. Viele Standardsysteme – wie z.B. Rainforest Alliance – wurden erstmalig in Costa Rica angewandt. Costa Rica nimmt oft eine wichtige Vorreiterrolle für die Nachhaltige Ausrichtung lateinamerikanischer Staaten ein.

Alle Partnerbetriebe zeichnen sich aus durch:

  • Hohe Motivation und Eigeninitiative für den Schutz von Natur und für die Verbesserung der Lebensverhältnisse der Mitarbeiter und ihrer Familien
  • Überdurchschnittliche Ergebnisse bei den Audits der Rainforest Alliance Zertifizierungen
  • Hohe Kooperationsbereitschaft
  • Klein- oder Mittelständisches Unternehmen

Geographisches Umfeld

Die Betriebe befinden sich in der Umgebung von der Stadt Machala in der Provinz El Oro, Ecuador. Machala wird aufgrund seiner Eignung für die Bananenproduktion auch “Banana Capital of the World” genannt. Die Provinz El Oro bietet aufgrund der Zusammensetzung und Beschaffenheit ihrer Böden und der Niederschlagsmengen ideale Bedingungen für den Anbau von Bananen.

Partnerberiebe

Im internationalen Geschäft mit frischer Ware braucht es verlässliche Partner entlang der Lieferkette, die dafür Sorge tragen, dass vereinbarte Standards eingehalten werden. 100% der durch uns gehandelten konventionell angebauten Bananen erfüllen die Kriterien von Rainforest Alliance und GLOBALG.A.P.

Niemand kann die globalen Probleme der Gegenwart, wie Klimawandel und Hunger allein bewältigen. Darum setzen wir auf Partnerschaften, in denen wir gemeinsam die Zukunft gestalten. Nur mit gegenseitigem Respekt, mit gemeinsam getragenen Werten und der Anstrengung aller Beteiligten können wir Nachhaltige Entwicklung gestalten. Dieser Ansatz geht einher mit dem Leitbild für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen und orientiert sich an Entwicklungsziel 17, Partnerships for the goals.

Durch unsere langjährigen Handelspartnerschaften in den Ursprungsländern der Banane wissen wir, dass Engagement für Nachhaltige Entwicklung auch außerhalb strukturierter Standardsysteme stattfinden kann und dass dieses innovative Engagement wichtig ist für gesellschaftlichen Wandel über Ländergrenzen hinweg. Wir fördern den Ausbau Nachhaltiger Lieferketten auch außerhalb von Standards.

Naturkapital schützen, Menschen stärken

Alle teilnehmenden Betriebe haben Maßnahmen Zertifizierungsanforderungen hinaus bereits vor Projektbeginn umgesetzt. COBANA hat initiiert, dass das vorhandene Wissen systematisiert und ergänzt wird und die Produzenten Ideen und Erfahrungen miteinander teilen. So wurden gemeinsam 34 Maßnahmen entwickelt, die bereits praxiserprobt sind. Sie gehen über die aktuellen Anforderungen der in Deutschland gängigen Standards für konventionelle Bananen hinaus.

Im Oktober 2017 haben sich die Produzenten jeweils 3-6 Maßnahmen ausgesucht, die sie bisher nicht umgesetzt haben, nun aber bearbeiten möchten. Diese individuellen Selbsterklärungen sind wichtig, denn jeder Betrieb hat unterschiedliche geographische und personelle Möglichkeiten, Nachhaltige Entwicklung voran zu treiben.

Auswahlkriterien

Unsere Partnerbetriebe werden nach folgenden Kriterien ausgewählt:

Die Partnerbetriebe befinden sich in Ecuador. Das Land ist Hauptexporteur von Bananen. Zwischen 2010 und 2016 lieferte das Land ein Drittel des weltweiten Exportvolumens. Aktuell gibt es etwa 6.000 Betriebe auf etwa 176.000 ha Fläche, viele davon familiengeführt. Die Maßnahmen wurden auch in Zusammenarbeit mit Produzenten aus Costa Rica entwickelt. In Costa Rica ist die Banane ebenfalls eines der wichtigsten Exportgüter. Viele Standardsysteme – wie z.B. Rainforest Alliance – wurden erstmalig in Costa Rica angewandt. Costa Rica nimmt oft eine wichtige Vorreiterrolle für die Nachhaltige Ausrichtung lateinamerikanischer Staaten ein.

Alle Partnerbetriebe zeichnen sich aus durch:

  • Hohe Motivation und Eigeninitiative für den Schutz von Natur und für die Verbesserung der Lebensverhältnisse der Mitarbeiter und ihrer Familien
  • Überdurchschnittliche Ergebnisse bei den Audits der Rainforest Alliance Zertifizierungen
  • Hohe Kooperationsbereitschaft
  • Klein- oder Mittelständisches Unternehmen

Geographisches Umfeld

Die Betriebe befinden sich in der Umgebung von der Stadt Machala in der Provinz El Oro, Ecuador. Machala wird aufgrund seiner Eignung für die Bananenproduktion auch “Banana Capital of the World” genannt. Die Provinz El Oro bietet aufgrund der Zusammensetzung und Beschaffenheit ihrer Böden und der Niederschlagsmengen ideale Bedingungen für den Anbau von Bananen.